Centre For Applied Boundary Studies

Ein Kurzfilmchen über die 3-dimensioanle Grenzvisualisierung können Sie hier anschauen


3-dimensionale Grenzvisualisierung (3-DGV)

Wir alle besitzen ein inneres Bild unserer eigenen Abgrenzung zur Aussenwelt, welches uns jedoch meistens nicht bewusst ist.
Mit Hölzchen und Figürchen können wir dieses unbewusste Bild externalisieren und dreidimensional sichtbar machen (siehe Abbildung).
Mit dieser Konstellation sehen wir, wie wir „In-der-Welt-stehen“ und wie offen wir gegenüber der Umwelt sind, oder aber auch wie verschlossen.

Mit dieser räumlichen Darstellung (3-DGV) ist es möglich, alte und jüngere zwischenmenschliche Dynamiken sichtbar zu machen und es können Verhaltensmuster erkennbar und abgeändert werden. So kann eine gesunde Ich-Grenze aufgebaut werden. So wie das alte, unbewusste “In-der-Welt-sein-Bild“ uns viele Jahre geprägt hat, so kann die neue, an die jetzigen Lebensumstände optimierte Darstellung, eine stark positive Wirkung zeigen.

Dieser neue therapeutische Ansatz kann an unserem Zentrum in Basel, in einer Weiterbildung erlernt werden (siehe Angebot).

Eine gute Einführung in diese Arbeit finden Sie im Buch „In mir und um mich herum“, Synergia-Verlag 2014 (siehe Leseprobe) .